Unsere Themenseiten

Erneut Tausende Lehrer und Verwaltungsangestellte im Warnstreik

An den Warnstreiks im öffentlichen Dienst haben sich heute den dritten Tag in Folge vor allem Lehrer beteiligt. Nach Angaben der Bildungsgewerkschaft GEW gingen fast 4000 angestellte Pädagogen und Hochschulbeschäftigte zu Demonstrationen oder in Streiklokale. Schwerpunkte waren Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern. Auch in Baden-Württemberg, Thüringen und Sachsen-Anhalt protestierten Lehrer für bessere Bezahlung und Altersversorgung. Die Gewerkschaften fordern unter anderem 5,5 Prozent, mindestens aber 175 Euro mehr Geld.