VIER TAGE NACH DER WAHL

Erste Sondierung der SPD mit CDU und Linke in Brandenburg

Vier Tage nach der Landtagswahl in Brandenburg lotet die SPD in ersten Sondierungsgesprächen mögliche neue Regierungskoalitionen aus.
dpa
SPD Brandenburg
Sie stehen vor Sondierungsgesprächen: Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (l.) und Erik Stohn, Generalsekretär der SPD Brandenburg. Foto: Christophe Gateau
Potsdam.

Zunächst ist die CDU am Donnerstag an der Reihe, dann die Linke. Die Christdemokraten kommen an erster Stelle, weil sie bei der Landtagswahl die stärkste Kraft nach der SPD und der AfD wurden. Mit der AfD will keine der anderen Parteien reden.

Am Freitag will die SPD erst mit den Grünen, dann mit den Freien Wählern sprechen. CDU und Grüne hatten sich am Mittwoch zu einem Vorgespräch getroffen und von einem Austausch auf Augenhöhe gesprochen.

Die SPD hatte die Landtagswahl am Sonntag trotz Einbußen vor der AfD gewonnen, die im Vergleich zur Wahl 2014 deutlich zulegte. CDU und Linke verloren Prozentpunkte, während die Grünen und die Freien Wähler hinzugewannen. Die Sondierungsgespräche werden von einem internen Machtkampf gegen CDU-Fraktionschef Ingo Senftleben überschattet.

ANZEIGE Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Potsdam

zur Homepage