Unsere Themenseiten

Erwarteter US-Zinsanstieg verdirbt Anlegern die Laune

Die Aussicht auf bald steigende Zinsen in den USA und das weiter ungelöste griechische Schuldendrama haben den Anlegern adie Laune verdorben.

Der Dax weitete seine frühen Verluste bis zum Nachmittag aus und büßte zuletzt 1,10 Prozent auf 11 455,35 Punkte ein. MDax und TecDax rutschten ebenfalls ins Minus.

Der Index der mittelgroßen Werte, der zwischenzeitlich auf ein Rekordhoch von 20 344 Punkten gestiegen war, sank um 0,13 Prozent auf 20 174,63 Punkte.

Der Technologie-Index gab um 0,40 Prozent auf 1593,27 Punkte nach. Am Morgen hatte er noch sein Hoch aus dem August 2001 ausgebaut. Der EuroStoxx 50 büßte 1,34 Prozent ein.

Der Präsident der regionalen Fed-Niederlassung in Dallas, Richard Fisher, mahnte bei einer Rede am Montagabend an, die US-Notenbank solle angesichts eines schon deutlich erholten Arbeitsmarktes nicht zu lange mit der Erhöhung der Leitzinsen warten. Diese Aussage sorgte Händlern zufolge für Gewinnmitnahmen an den US-Börsen und wirkte sich bis nach Europa aus.