Unsere Themenseiten

Es bleibt winterlich: Schnee und strenger Frost erwartet

Es bleibt winterlich: Schnee und strenger Frost erwartet
Es bleibt winterlich: Schnee und strenger Frost erwartet
Felix Kästle

Der Februar beginnt mit eiskalter Polarluft und Schneeschauern: Damit bleibt Deutschland der Winter in der kommenden Woche erhalten. Fast im gesamten Bundesgebiet fällt in den nächsten Tagen noch Schnee, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstag in Offenbach mitteilte.

Dazu bringt die Polarluft strengen Frost. Vor allem in der Nacht zum Mittwoch kann es aufklaren - dann sinken die Temperaturen örtlich sogar unter minus 10 Grad.

Entsprechend bleibt der Schnee fast überall liegen, bis zu fünf Zentimeter kommen so hinzu. «Auch im äußersten Nordosten schneit es für längere Zeit, wobei an der Ostseeküste durchaus zehn Zentimeter oder etwas mehr Neuschnee zusammenkommen können», sagte ein DWD-Meteorologe.

Schneefall bremste in der Nacht zum Samstag auch den Straßenverkehr in Teilen Deutschlands. In Hessen vermeldete die Polizei in Kassel den größten Vorfall von der A7: Dort hatten sich in den frühen Morgenstunden bei Guxhagen drei Lastwagen auf allen drei Fahrspuren nebeneinander im Schnee festgefahren. Die Autobahn wurde in Richtung Norden vorübergehend gesperrt. Räumfahrzeuge bereinigten die Situation dort aber bald. Die Polizei in Fulda berichtete lediglich von einigen kleineren Blechschäden infolge von Schnee. Die Winterdienste hätten die Lage im Griff gehabt, sagte ein Sprecher.