Unsere Themenseiten

Eon tritt mit radikalen Spaltungsplänen vor Aktionäre

Eon tritt mit radikalen Spaltungsplänen vor Aktionäre
Eon tritt mit radikalen Spaltungsplänen vor Aktionäre
Martin Gerten

Deutschlands größter Energiekonzern Eon tritt nach Bekanntgabe seiner radikalen Pläne zur Aufspaltung erstmals vor die Aktionäre. Das Unternehmen will die Kohle-, Gas- und Atomkraftwerke in eine neue Gesellschaft namens Uniper ausgliedern.

Das Eon-Kernunternehmen mit Ökostrom, Netzen und Vertrieb zieht von Düsseldorf nach Essen um. Der Konzern will sich damit besser für die Energiewende aufstellen. Proteste der Aktionäre werden kaum erwartet - eher Beifall.

Unmittelbar vor der Hauptversammlung veröffentlicht Eon seine Zahlen für das erste Quartal. Dabei wird nicht mit einer Trendwende zum Besseren gerechnet. Eon hatte für das Gesamtjahr bereits einen weiteren Gewinnrückgang angekündigt.