Unsere Themenseiten

EU-Staaten wollen Außengrenzen strenger kontrollieren

EU-Staaten wollen Außengrenzen strenger kontrollieren
EU-Staaten wollen Außengrenzen strenger kontrollieren
Olivier Hoslet

Die EU-Staaten wollen künftig an den europäischen Außengrenzen strenger kontrollieren, um Terrorverdächtige aufzuspüren.

Darauf haben sich die EU-Innen- und Justizminister am Freitag bei einem Sondertreffen in Brüssel verständigt, sagte der luxemburgische Minister Etienne Schneider: «Wir müssen diese Kontrollen vor Ort jetzt auch durchführen, das ist unsere Pflicht.» Auch EU-Bürger müssen sich somit bei der Ein- und Ausreise in die EU etwa an Flughäfen darauf einstellen, polizeilich überprüft zu werden.

Die Minister hätten die EU-Kommission aufgefordert, den Schengen-Grenzkodex entsprechend abzuändern, sagte Schneider. Luxemburg leitet derzeit die Treffen.

Zudem vereinbarten die EU-Staaten eine engere Kooperation von Polizei und Justiz im Anti-Terror-Kampf. Die Minister setzen sich auch dafür ein, dass bis Jahresende ein europäisches System zur Speicherung der persönlichen Daten von Fluggästen auf Vorrat geschaffen wird, das Terrorfahnder nutzen können.