Unsere Themenseiten

EU will nach Gewalt bei der Kosovo-Wahl vermitteln

Nach den schweren Ausschreitungen bei der Kommunalwahl im Kosovo will die EU wieder zwischen Belgrad und Pristina vermitteln. Die Regierungschefs Serbiens und des Kosovos, Ivica Dacic und Hashim Thaci, träfen sich übermorgen in Brüssel, berichtete der Belgrader Fernsehsender B92. Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton wolle die beiden zerstrittenen Parteien wieder an einen Tisch bringen. Serbische Extremisten hatten bei der Abstimmung am Sonntag Wahllokale gestürmt, Wähler verprügelt und Wahlurnen zerstört.