Unsere Themenseiten

EZB wird eröffnet: Gegenproteste erwartet

EZB wird eröffnet: Gegenproteste erwartet
EZB wird eröffnet: Gegenproteste erwartet
Frank Rumpenhorst

Begleitet von massiven Protesten eröffnet die Europäische Zentralbank (EZB) ihren neuen Hauptsitz in Frankfurt.

Die Polizei rechnet mit mindestens 10 000 Demonstranten gegen die EU-Krisenpolitik und befürchtet gewalttätige Ausschreitungen. Der EZB-Neubau am Main ist bereits seit Montag wie eine Festung gesichert.

Eine Sicherheitszone mit Absperrgitter und Nato-Draht sowie ein großes Polizeiaufgebot sollen einen ungestörten Verlauf der Eröffnungsfeier sicherstellen. Als Redner werden neben EZB-Präsident Mario Draghi der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) und Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) erwartet.

Das kapitalismus- und bankenkritische Blockupy-Bündnis hatte angekündigt, die Feier mit Blockaden und Aktionen des zivilen Ungehorsams verhindern zu wollen.