CHAMPIONS LEAGUE

FC Bayern fertigt „Rabauken” ab – 4:0 als „Messlatte”

Beim perfekten Start in die neue Saison der Champions League trumpft der FC Bayern wie in besten Triple-Tagen auf. Finaltorschütze Coman ragt heraus. Für Trainer Flick ist diese Leistung der Maßstab.
dpa
Messlatte liegt hoch
Münchens Matchwinner Kingsley Coman (M) bejubelt sein 4:0 zusammen mit Thomas Müller (l) und David Alaba. Foto: Matthias Schrader/Pool AP/dpa
München.

Nach ihren Traumtoren plauderten Kingsley Coman und Corentin Tolisso auf dem Weg in die Kabine bestens gelaunt miteinander. Das 4:0 zum Start des FC Bayern in die neue Saison der Champions League war ganz nach ihrem Geschmack – und nach dem von Trainer Hansi Flick.

„Wir genießen den Auftakt in die Champions League. Es ist einfach wichtig, dass man das erste Spiel gewinnt”, sagte der 55-Jährige nach dem überzeugenden Erfolg über Atlético Madrid.

Gegen die von Vizekapitän Thomas Müller während der ersten Hälfte lautstark als „größte Rabauken” bezeichneten Madrilenen sorgten Coman (28./72. Minute), Leon Goretzka (41.) und Tolisso (66.) für den zwölften Sieg der Münchner in Europas Fußball-Königsklasse nacheinander. „Es waren vier wunderbare Tore, eines schöner als das andere”, sagte Flick.

Den Schrecken um einen positiven Corona-Test von Serge Gnabry steckten die Münchner offensichtlich unbeeindruckt weg, zumal das Ergebnis keine weiteren Ausfälle von Leistungsträgern nach sich zog. „Das erste Spiel so souverän runterzuspielen mit vier schönen Toren ist einfach gut”, sagte Flick, der solche Darbietungen seiner Stars wie auf Europas bedeutsamster Club-Bühne als Maßstab nimmt. „Die Messlatte haben wir heute gesetzt”, sagte der 55-Jährige.

Das gilt besonders für Coman. Der Final-Held von Lissabon drehte in Abwesenheit des zur häuslichen Quarantäne verpflichten Gnabrys und des nach einer Verletzung in dicker Winterjacke auf der Tribüne hockenden Leroy Sané richtig auf. „Daran wird er auch in den nächsten Spielen gemessen”, stellte Flick klar.

Der 24-jährige Franzose, der beim 1:0 im Finale vor zwei Monaten gegen Paris Saint-Germain der Siegtorschütze war, genoss selbst erst einmal den Augenblick. „Ich habe zwei Tore gemacht, das macht mich sehr glücklich”, sagte der Flügelstürmer. „Natürlich denke ich noch manchmal an das Finaltor zurück. Aber jetzt ist eine neue Champions-League-Saison. Wir wollen weiter gewinnen.”

Die Gruppengegner RB Salzburg und Lokomotive Moskau spielten 2:2, gegen die Russen steht am kommenden Dienstag das erste Auswärtsspiel an. Was bislang nur Real Madrid gelang, will auch der FC Bayern schaffen: Die Titelverteidigung in der Königsklasse.

Nach einem 2:8 des FC Barcelona beim Finalturnier in Lissabon und jetzt einem 0:4 von Atlético musste auch Gäste-Trainer Diego Simeone die Überlegenheit vom „mittlerweile beste Team der Welt” anerkennen. „Die Bayern waren einfach treffsicherer als wir”, sagte der Argentinier. „Bayern ist gut drauf und sehr wirkungsvoll. Das macht sie zu einer sehr starken Mannschaft.”

© dpa-infocom, dpa:201022-99-33524/2

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in München

zur Homepage