Unsere Themenseiten

FDP-Sonderparteitag in Berlin: Lindner soll Chef werden

FDP-Sonderparteitag in Berlin: Lindner soll Chef werden
FDP-Sonderparteitag in Berlin: Lindner soll Chef werden
Maurizio Gambarini

Die FDP will auf einem Sonderparteitag in Berlin am Samstag eine neue Führungsmannschaft wählen. Zweieinhalb Monate nach dem Scheitern bei der Bundestagswahl kandidiert der nordrhein-westfälische Partei- und Fraktionschef Christian Lindner für den Bundesvorsitz.

Philipp Rösler tritt nicht mehr an. Um die drei Stellvertreterposten und drei weitere Plätze an der FDP-Spitze werden Kampfabstimmungen erwartet.

Die Liberalen hatten bei der Wahl im September mit 4,8 Prozent erstmals in der Nachkriegsgeschichte den Einzug in den Bundestag verpasst. Sie sind noch in 9 von 16 Landesparlamenten vertreten. Der 34-jährige Lindner gilt als aussichtsreichster Kandidat für den Chefposten. Aber nicht alle Landesverbände unterstützen ihn vorbehaltlos. Es gibt bislang zwei kaum bekannte Mitbewerber.