Unsere Themenseiten

Ferrari und Vettel wieder vorläufig Schnellste

Ferrari und Vettel wieder vorläufig Schnellste
Ferrari und Vettel wieder vorläufig Schnellste
Jens Buettner

Sebastian Vettel hat auch am Dienstag die vorläufige Bestzeit bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona geholt. Der Ferrari-Pilot war mehr als 0,7 Sekunden schneller als sein früherer Red-Bull-Teamkollege Daniel Ricciardo.

Nico Rosberg wurde an seinem ersten Testtag auf dem Circuit de Catalunya erstmal Dritter. Mit 81 Runden übertrumpfte der Mercedes-Pilot aber sogar den Bestwert von seinem Stallrivalen Lewis Hamilton (66) vom Vortag. Damit legte der gebürtige Wiesbadener auf dem 4,655 Kilometer langen Kurs mehr als eine komplette Grand-Prix-Distanz zurück und unterstrich die beeindruckende Zuverlässigkeit des neuen Silberpfeils.

Der Sigmaringer Pascal Wehrlein wurde im Manor Siebter und absolvierte 36 Umläufe. Vor der Nachmittagseinheit konnte der 21-Jährige damit weitere wichtige Erkenntnisse über das Fahrverhalten seines MRT05 sammeln.

Vor seinem Heimpublikum präsentierte sich Fernando Alonso erstmals während der viertägigen Tests in Katalonien. Im McLaren fuhr der Spanier zwar nur die zweitschlechteste Zeit. Nach einem ordentlichen Auftakt für seinen Teamkollegen Jenson Button am Montag hatte aber auch Alonso mit dem neuen Dienstwagen im Gegensatz zum Vorjahr keine Probleme in Sachen Zuverlässigkeit. Erstaunliche 71 Runden konnte der zweimalige Weltmeister absolvieren.

Wenige Stunden vor seiner ersten Ausfahrt hatte Motorenpartner Honda eine Umbesetzung in der Führungsetage bekanntgegeben. Die Japaner lösen ihren bisherigen Formel-1-Motorenchef Yasuhisa Arai ab. Der Nachfolger zum Ende des Monats wird Landsmann Yusuke Hasegawa. Dessen neuer Vorgesetzter wird wiederum Yoshiyuki Matsumoto.

Arai wird Honda als Berater erhalten bleiben. Er hatte die Formel-1-Rückkehr von Honda als Motorenlieferant zur Saison 2015 als Projektleiter begleitet. Das Comeback fiel aber ernüchternd aus. McLaren erlebte als Vorletzter in der Konstrukteurwertung die schwächste Saison seit 1980. Die ersten Eindrücke in Spanien lassen aber auf einen Schritt nach vorne schließen.