Unsere Themenseiten

Fieberhafte Suche nach vermisstem Flugzeug - Copilot war Franzose

In Südostasien läuft die Suche nach dem vom Radar verschwundenen Air-Asia-Flugzeug auf Hochtouren. Auch nach mehr als sechs Stunden fanden die Such- und Rettungsdienste keine Spuren der Maschine. Diese war mit 162 Menschen an Bord von Surabaya in Indonesien nach Singapur unterwegs. Nach neuesten Angaben der Fluggesellschaft war der Copilot Franzose. An Bord war zudem ein Brite. Der Pilot befand sich im Steigflug auf mehr als 10 000 Meter, als der Funkkontakt abbrach, wie die indonesische Flugaufsicht mitteilte. Er habe angekündigt, Gewitterwolken umfliegen zu wollen.