Unsere Themenseiten

Final Countdown auf dem Transfermarkt

Final Countdown auf dem Transfermarkt
Final Countdown auf dem Transfermarkt
Sven Hoppe

Kurz vor Toreschluss herrscht auf dem Transfermarkt noch mal viel Bewegung. Neu ist die Wucht, mit der die Clubs das Geld in den Umlauf bringen - vor allem beim finalen Countdown am Montag.

So einigten sich der VfL Wolfsburg und Schalke 04 auf einen Wechsel von Julian Draxler. Nur die Unterschrift fehlte noch. Von den 75 Millionen Euro aus Manchester für Kevin de Bruyne soll der VfL geschätzte 35 Millionen für den Weltmeister nach Gelsenkirchen weiterleiten. Die Deutsche Presse-Agentur hat den Stand bei den 18 Bundesliga-Clubs am letzten Tag der Wechselfrist zusammengefasst.

 Der unzufriedene Dante ist an Wolfsburg verkauft, Højbjerg soll auf Schalke Spielpraxis sammeln. Als Alternative für den weiterhin verletzten Ribéry kommt das französische Talent Coman (19) von Juventus Turin - zunächst auf Leihbasis.

Schalkes Draxler soll im VfL-Team De Bruyne ersetzen. Bayern Münchens Dante verstärkt die Abwehr. Das 17 Jahre alte Talent Azzaoui von Tottenham Hotspur soll zunächst im U 23-Team spielen. Hunt ist noch beim HSV im Gespräch.

Konkret ist nichts geplant, aber ein Defensivspieler würde den Kader optimieren.

Kampl kam aus Dortmund, Son ging nach Tottenham. Bayer sucht noch Ersatz für den verletzten Neuzugang Aranguiz. Im Visier ist der Schweizer Kasami. Auch der Name des Mexikaners Hernandez hält sich hartnäckig.

 Die Baba-Millionen könnten noch in eine Verstärkung im Mittelfeld investiert werden, Ja-Cheol Koo (Mainz 05) ist als Rückkehrer im Gespräch.

Draxler wechselt nach Wolfsburg - für angeblich 35 Millionen Euro. Die Königsblauen haben als Ersatz den Stuttgarter Kostic im Blick. Højbjerg wurde vom FC Bayern ausgeliehen. Boateng und Santana sollen abgegeben werden.

Kampl verließ den BVB nach nur einem halben Jahr Richtung Leverkusen. Auch Profis wie Blaszczykowski, Großkreutz, Leitner und Ramos stehen zur Disposition. Park kam aus Mainz für die linke Verteidigerposition, Stürmer Jarmolenko (Dynamo Kiew) ist angeblich im Blickfeld.

Die Personalplanungen sind abgeschlossen.

Die Eintracht bemüht sich offenbar noch einmal um Sam von Schalke, dessen Wechsel im ersten Anlauf am nicht bestandenen Medizincheck gescheitert war. Medojevic und Kadlec könnten auf den letzten Drücker gehen.

Die Bremer haben ihren Kader verkleinert, um Gehalt einzusparen. Hajrovic ist nach Eibar verliehen. Makiadi und Obraniak durften ablösefrei in die Türkei und nach Israel wechseln.

Der Kolumbianer Jhon Cordoba kommt wohl vom FC Granada. Ja-Cheol Koo geht zurück zum Ligarivalen FC Augsburg, für den er bereits von 2012 bis 2013 auf Leihbasis kickte.

Weil die Abwehrspieler Mavraj und Maroh noch verletzt sind, halten die Kölner bis zuletzt Augen und Ohren offen.

Trainer Frontzeck hatte vor dem Mainz-Spiel betont: «Es wird nichts mehr passieren». Daran muss sich Clubchef Kind aber nicht unbedingt halten.

Die Schwaben haben Innenverteidiger Sunjic zur Verstärkung der anfälligen Defensive geholt. Flügelflitzer Kostic, Spielmacher Didavi und Stürmer Harnik sollen trotz diverser Angebote auf jeden Fall gehalten werden.

Die Baustelle Verstärkung der Offensive ist durch die Verpflichtung von Stürmer Ibisevic geschlossen. Weitere Neuzugänge sind nicht vorgesehen. Die Berliner würden allerdings noch gerne den Brasilianer Ronny von der Gehaltsliste bekommen - ein Wechsel ist indes unwahrscheinlich.

Der HSV sucht noch nach einem kreativen Mittelfeldspieler - Hunt vom VfL Wolfsburg steht angeblich vor dem Transfer an die Elbe. Stürmer Lasogga soll bleiben.

Die Verpflichtung eines Perspektivspielers für die Offensive ist möglich.

Der Aufsteiger holt Zaluska von Celtic Glasgow als dritten Torwart.