Unsere Themenseiten

Flüchtlinge in Hamburg: Erneut Proteste gegen Kontrollen

Aus Protest gegen die Flüchtlingspolitik des SPD-regierten Hamburger Senats sind am Abend erneut etwa 170 Menschen auf die Straße gegangen. Rund um den Bahnhof Dammtor behinderten sie den Verkehr, indem sie in Gruppen auf die Straße liefen oder Baustellenabsperrungen auf die Fahrbahn zogen, wie die Polizei mitteilte. Aktivisten hatten sich über soziale Netzwerke verabredet, um gegen Kontrollen afrikanischer Flüchtlinge durch die Polizei zu protestieren. Seit Juni leben etwa 80 Afrikaner in der St.-Pauli-Kirche. Sie sind vor dem Bürgerkrieg in Libyen geflüchtet.