Unsere Themenseiten

Gesundheitsministerium: 421 Tote bei Unruhen in Ägypten

Die blutigen Unruhen in Ägypten haben bisher 421 Menschen das Leben gekostet. Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums sagte, alleine 137 Menschen seien gestern während der Räumung des Protestlagers der Islamisten an der Rabea-al-Adawija-Moschee in Kairo getötet worden. Wie das Nachrichtenportal «youm7» unter Berufung auf das Ministerium meldete, wurden 3572 Menschen verletzt. Die Angriffe von Extremisten auf christliche Kirchen und Besitztümer in Ägypten gehen indes weiter. Aus Sicherheitskreisen hieß es, in Abanub in der Provinz Assiut sei eine koptische Kirche niedergebrannt worden.