Halbfinale in Gefahr: Zverev verliert gegen Djokovic

Halbfinale in Gefahr: Zverev verliert gegen Djokovic
Halbfinale in Gefahr: Zverev verliert gegen Djokovic
John Walton

Tennisprofi Alexander Zverev hat bei den ATP World Tour Finals im zweiten Match die erste Niederlage kassiert und muss nun um den Einzug ins Halbfinale bangen.

Zwei Tage nach seinem Auftaktsieg gegen den Kroaten Marin Cilic unterlag der 21 Jahre alte Hamburger dem Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic mit 4:6, 1:6. Nach 1:17 Stunden verwandelte der zehn Jahre ältere Serbe seinen zweiten Matchball. Im dritten und entscheidenden Duell der Vorrundengruppe „Guga Kuerten” trifft Zverev am Freitag in London auf den Amerikaner John Isner.

„Das war sicher kein atemberaubendes Match”, gab Djokovic nach seinem 51. Erfolg in diesem Tennisjahr beim TV-Sender Sky zu. „Aber ein Sieg ist ein Sieg.”

Das Duell der beiden Erstrundensieger Djokovic und Zverev in der O2-Arena war zunächst ausgeglichen, Zverev konnte gegen den Favoriten aber nur im hochklassigen ersten Satz mithalten. Bis zum 5:4 für den Serben brachten beide ihre Aufschlagspiele durch. Zverev machte bei den langen Ballwechseln viele Punkte, brachte deutlich mehr erste Aufschläge ins Feld und setzte die Nummer 1 unter Druck. Zwei Satzbälle wehrte der Deutsche bei eigenem Aufschlag noch ab, beim dritten machte er Djokovic nach 47 Minuten mit einem Doppelfehler ein Geschenk.

Nach dem Break zum 3:1 lag der Weltranglisten-Erste im zweiten Satz auf Siegkurs. Zverev kämpfte und schlug viele Asse, doch Kraft und Konzentration ließen nach. Der Faden war gerissen – insgesamt 33 unerzwungene Fehler waren zu viel. So setzte sich am Ende der Favorit durch: Im dritten Duell mit Djokovic ging Zverev zum zweiten Mal als Verlierer vom Platz.

Im zweiten Duell der Gruppe stehen sich am Abend (21.00 Uhr MEZ) die Verlierer der ersten Runde gegenüber: Cilic trifft auf Isner. Titelverteidiger Grigor Dimitrow ist in London nicht am Start: Der Weltranglisten-19. aus Bulgarien hat sich nicht qualifiziert.

Für Roger Federer heißt es am Donnerstag: Raus oder Halbfinale. Im Duell mit dem Südafrikaner Kevin Anderson will der Schweizer Revanche für die Niederlage in Wimbledon nehmen. Doch der 37-Jährige ist gewarnt: Bereits der Verlust eines Satzes könnte das Aus bedeuten. Denn gewinnt Kei Nishikori zuvor gegen den noch sieglosen Österreicher Dominic Thiem, muss Federer gegen Anderson in zwei Sätzen gewinnen – sonst steht der Japaner im Halbfinale.