Unsere Themenseiten

Hintergrund: Die Nürnberger Sicherheitsfirma SKI

Die Nürnberger Sicherheitsfirma SKI, die für den Wachdienst in den Flüchtlingsunterkünften in Burbach und Essen zuständig war, ist bundesweit aktiv. Sie hat nach Angaben eines Sprechers etwa 150 Mitarbeiter.

Der Schwerpunkt des 1994 gegründeten Unternehmens liegt im Werk- und Objektschutz. Mitarbeiter der SKI Wach- und Sicherheitsgesellschaft arbeiten außerdem als Türsteher für Einkaufszentren und im Personen- oder Veranstaltungsschutz. Ein weiteres Standbein sind Ermittlungen und Detektivleistungen - etwa zur Aufklärung von Schwarzarbeit oder bei Diebstahl und Betrug. Auch Chauffeurdienste bietet SKI an.

In den nordrhein-westfälischen Flüchtlingsheimen war SKI im Auftrag des privaten Betreibers European Homecare tätig. SKI setzte dafür teilweise wiederum Subunternehmen ein.

In einem Stellenangebot der SKI im Internet vom 17. September für einen Wachmann in Burbach (Nordrhein-Westfalen) werden weder ein Bildungsabschluss noch Berufserfahrung beim Bewerber vorausgesetzt.