URSACHE NOCH UNKLAR

Hochhausbrand in Meerbusch – ein Toter und sieben Verletzte

Ein Feuer wütet am frühen Morgen in Meerbusch in einem Hochhaus. Eine Frau kommt ums Leben. Die Flammen breiten sich über einen Balkon weiter aus.
dpa
Brand in Mehrfamilienhaus
Bei den Löscharbeiten hat die Feuerwehr einen leblosen Menschen gefunden. Foto: David Young/dpa
Meerbusch.

Bei einem Brand in einem Hochhaus in Meerbusch nahe Düsseldorf ist eine Frau ums Leben gekommen.

Sieben weitere Bewohner seien ins Krankenhaus gebracht worden. Darunter sei eine Person schwer verletzt, schwebe aber nicht in Lebensgefahr, sagte eine Sprecherin der Polizei im Rhein-Kreis Neuss am Samstag.

Das Feuer sei am frühen Morgen in der sechsten Etage ausgebrochen. Die betroffene Wohnung brannte aus. Die Flammen griffen über den Balkon auch in die siebte Etage über.

Die Feuerwehr war bei ihrem Einsatz in dem achtgeschossigen Haus auf eine leblose Person gestoßen. Zunächst war nicht klar, ob es sich um einen Mann oder um eine Frau handelte. Erst war von zwölf Verletzten die Rede. Die Polizei sprach später von sieben Verletzten, die in einer Klinik behandelt werden müssten. Es handele sich bei allen um erwachsene Hausbewohner, keine Kinder.

Das Ordnungsamt der Stadt habe sechs Wohnungen für unbewohnbar erklärt, ergänzte die Polizei-Sprecherin. Die Bewohner der anderen Einheiten könnten ihre Zimmer wieder beziehen.

Stunden nach dem Ausbruch war noch unklar, wie es zu dem Feuer kommen konnte. Man habe die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, sagte die Sprecherin. Zur Schadenshöhe seien noch keine Angaben möglich. Die Feuerwehr war nach eigenen Angaben mit vier Löschzügen vor Ort.

© dpa-infocom, dpa:200801-99-06123/2

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Meerbusch

zur Homepage