VOR ALLEM IM SÜDWESTEN

Hundstage bringen Tropennacht und Temperaturen bis 38 Grad

Die Wetteraussichten in Deutschland bleiben zweigeteilt: Vor allem im Südwesten sollen die „Hundstage ihren Namen alle Ehre”. Im Norden an den Küsten bleibt es dagegen verhältnismäßig frisch.
dpa
Badesee
Eine Frau liegt bei sommerlichen Temperaturen an einem Badesee. Foto: Thomas Warnack/dpa
Offenbach.

Tropennacht und Hitzespitze: Der Sommer läuft auf vollen Touren. „Vor allem im Südwesten machen die Hundstage ihrem Namen vorübergehend alle Ehre”, sagte Jens Bonewitz von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Von einer Hitzewelle will der DWD nicht sprechen, eher von einem „Intermezzo”. Am Freitag scheint schon kräftig die Sonne – „mit kleinen Schönheitsfehlern im Schwarzwald und an den Alpen”, wie Bonewitz einschränkt. Im Südwesten können die Temperaturen lokal 37 bis 38 Grad erreichen. Mit Ausnahme des Nordens und Nordostens steigen die Werte auch überall sonst über 30 Grad, zum Teil liegen sie deutlich darüber. „Die Wärmebelastung ist durchaus stark und die darauffolgende Tropennacht tut ihr übriges”, sagt Bonewitz. In Tropennächten fallen die Temperaturen nicht unter 20 Grad.

Auch der Samstag wird noch mal heiß. Im Süden und Südwesten kann es erneut bis zu 38 Grad warm werden. Am Sonntag wird die 30 Grad Marke wohl nur noch ganz im Osten angerissen. Dann wird nämlich mit westlicher Strömung etwas kühlere Luft herangeführt. Das Schauer- und Gewitterrisiko steigt schon ab Samstag von Westen her deutlich an. Die neue Woche startet mit kühler Atlantikluft insgesamt wechselhaft und mit gedämpften Tagesmaxima zwischen 22 und 27 Grad.

© dpa-infocom, dpa:200730-99-980272/2

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Offenbach

zur Homepage