ANGEKLICKT & ANGETIPPT

Inhalte aus Mediatheken-Apps offline anschauen

Das Mediatheken-Angebot der öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland lässt sich per App oft auch offline nutzen. Innerhalb der Smartphone-Anwendungen von ARD und Arte kann man zum Beispiel viele Filme und Sendungen herunterladen.
dpa
ARD-Mediathek
Filme und Sendungen in der ARD-Mediathek-App lassen sich lokal auf dem Smartphone speichern – so kann man sie unterwegs anschauen, ohne Datenvolumen zu verbrauchen. Foto: Robert Günther/dpa-tmn
Berlin.

Einzelne Offline-Inhalte sind auch in der ZDF-App verfügbar. Allein in der 3sat-Anwendung gibt es eine solche Möglichkeit noch nicht. Doch wie funktioniert das? Eigentlich ganz intuitiv. Bei der ARD-Mediathek tippt man zum Beispiel beim gewünschten Programminhalt oben rechts auf den nach unten zeigenden Pfeil, wählt die Auflösung – und fertig. Anschließend finden sich alle Offline-Inhalte unter „Meine ARD”. Diesen Bereich erreicht man, wenn man auf das Profilbild-Symbol oben links tippt.

Dauer der Offline-Verfügbarkeit variiert

Bei Inhalten, die in der ZDF-App offline angeschaut werden dürfen, findet sich unter dem Beschreibungstext der jeweiligen Sendung ein orangefarbener „Herunterladen”-Schriftzug. Dahinter ist in Klammern die Größe der Datei angegeben. Heruntergeladene Inhalte finden sich unter „Mein ZDF” und „Downloads”.

Bei der Arte-App muss man dagegen erst ein Benutzerkonto anlegen und sich anmelden, wenn man Inhalte herunterladen möchte. Arte-Downloads können grundsätzlich 72 Stunden lang angeschaut werden. Die Verfügbarkeit von Offline-Inhalten bei den anderen Mediatheken variiert und wird oft beim Download mit einem Datum angegeben.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage