Unsere Themenseiten

IS exekutiert laut Menschenrechtsbeobachtern 24 Zivilisten in Syrien

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat nach Angaben von Menschenrechtsbeobachtern mindestens 24 Zivilisten im Norden Syriens exekutiert. Die Dschihadisten hätten mehrere Dörfer in der Nähe der belagerten Stadt Manbidsch attackiert, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Innerhalb von 24 Stunden hätten sie die Zivilisten exekutiert. Die in London ansässige Beobachtungsstelle bezieht ihre Informationen von einem breiten Netzwerk in Syrien.