Unsere Themenseiten

JU-Chef Ziemiak fordert Obergrenze für Flüchtlinge

JU-Chef Ziemiak fordert Obergrenze für Flüchtlinge
JU-Chef Ziemiak fordert Obergrenze für Flüchtlinge
Sven Hoppe

Der Vorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak, hat eine klare Begrenzung der Flüchtlingszahl gefordert und sich damit gegen Kanzlerin Angela Merkel gestellt.

«Wir werden nicht umhin kommen, eine Obergrenze festzulegen», sagte Ziemiak der Deutschen Presse-Agentur. «Wir brauchen einen Plan für 2016/2017, wie wir Zuwanderung begrenzen können. Ich kenne niemanden, der sagt, so kann das auf Dauer weitergehen oder die Zahl kann auch noch steigen.»

Ziemiak zeigte Verständnis für die Bedenken vieler CDU-Mitglieder gegen Merkels Flüchtlingspolitik und gegen ihre pauschale Vorgabe des «Wir schaffen das». «Der Brief von CDU-Mitgliedern an Frau Merkel drückt die Sorgen aus, die viele haben», sagte er mit Blick auf einen seit Tagen kursierenden Brandbrief von CDU-Funktionären.

Die Flüchtlingspolitik ist ein Hauptthema beim Deutschlandtag der Jungen Union von Freitag an (18.30 Uhr) in Hamburg. Zum Auftakt des dreitägigen Kongresses wird die CDU-Vorsitzende Merkel zu den rund 300 Delegierten sprechen. Sie sieht sich mit zunehmendem Widerstand in der Union gegen ihren Kurs in der Flüchtlingspolitik konfrontiert.