Kabinett setzt Digitalrat ein

Kabinett setzt Digitalrat ein
Kabinett setzt Digitalrat ein
Maurizio Gambarini

Das Kabinett setzt heute den aus zehn Experten bestehenden Digitalrat der Bundesregierung ein.

Das Gremium soll die Regierung praxisnah beraten und bei der Umsetzung von Digitalisierungsprojekten etwa in den Bereichen Verwaltung, Gesellschaft, Bildung, Wirtschaft und Arbeitsmarkt unterstützen. Nach der Kabinettssitzung kommen die Mitglieder des Gremiums zu einer ersten Sitzung mit verschiedenen Ministern zusammen. Geleitet wird der Digitalrat von der früheren Verteidigungsstaatssekretärin und ehemaligen Unternehmensberaterin Katrin Suder.

Das Kabinett befasst sich auch mit den Auswirkungen der Reform des Unterhaltsvorschusses. Alleinerziehende können diese Zahlung vom Staat bekommen, wenn der andere Elternteil keinen Unterhalt zahlt. Seit Sommer 2017 haben Kinder bis zum 18. Lebensjahr darauf Anspruch – davor galt dies nur für Kinder bis zu zwölf Jahren für maximal 72 Monate.