INTENER VERBANDSZWIST

Keine DFB-Rücktritte – Erklärung von Keller und Curtius

Präsident Fritz Keller und Generalsekretär Friedrich Curtius bleiben beim Deutschen Fußball-Bund trotz ihres Dauerstreits beide im Amt.
dpa
Keller und Curtius
Frankfurt (Main) ·

Das Duo erklärte laut einer Mitteilung des Verbandes nach der außerordentlichen Präsidiumssitzung gemeinsam: „Nach intensiver und konstruktiver Aussprache im DFB-Präsidium werden wir im Sinne des Deutschen Fußball-Bundes, seiner Mitgliedsverbände und seiner Mitarbeiter*innen unverzüglich letztmalig einen gemeinsamen Versuch unternehmen, Regeln und Rollen für eine künftige gemeinsame professionelle Zusammenarbeit zu diskutieren und festzulegen.”

Die Sitzung war mit großer Spannung erwartet worden, wegen des Machtkampfes zwischen Keller und Curtius erschienen personelle Konsequenzen möglich. Das geplante Vorgehen, das Keller und Curtius nun nach der mehrstündigen Sitzung vom Freitag mitteilen ließen, werde „von allen Präsidiumsmitgliedern ausdrücklich und einstimmig unterstützt”.

Schon im Oktober hatte das Duo betont, die Differenzen schrittweise aufarbeiten zu wollen. Seither hatte sich der Konflikt zwischen dem 63 Jahre alten Präsidenten und dem 44 Jahre alten Generalsekretär noch weiter zugespitzt.

© dpa-infocom, dpa:210115-99-43484/2

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Frankfurt (Main)

zur Homepage