Unsere Themenseiten

Kerber und Görges weiter - Petkovic und Witthöft raus

Kerber und Görges weiter - Petkovic und Witthöft raus
Kerber und Görges weiter - Petkovic und Witthöft raus
Erik S. Lesser

Mit ihrem ersten Sieg bei einem Turnier seit dem Australian-Open-Triumph hat Angelique Kerber die dritte Runde in Miami erreicht. Die Weltranglisten-Dritte gewann 6:1, 6:1 gegen die Tschechin Barbora Strycova, nachdem sie in der ersten Runde ein Freilos hatte.

Nach dem Sieg in Melbourne war Kerber nur noch ein Sieg im Fed Cup gegen die Schweizer Tennis-Auswahl gelungen, danach folgten Auftaktniederlagen in Doha und Indian Wells. Doch in Miami war von der kleinen Krise der vergangenen Wochen nichts mehr zu sehen. «Ich habe versucht, meinen Rhythmus zu finden. Es ist sehr gut gelaufen», sagte die deutsche Nummer eins. «Hier hat alles vor einem Jahr angefangen.»

Kerber holte sich zur Vormittagszeit auf dem spärlich besuchten Center Court mit einer schnellen 4:0-Führung Selbstvertrauen. Nach dem Gewinn des ersten Satzes schaffte die Linkshänderin auch im zweiten gleich ein Break. Nach 63 Minuten machte die 28-Jährige dank eines Doppelfehlers von Strycova den vierten Sieg im vierten Vergleich gegen die Weltranglisten-32. perfekt.

Auch Julia Görges steht in der dritten Runde beim Turnier in Florida. Andrea Petkovic und Carina Witthöft verpassten indes ein deutsches Duell beim mit 6,844 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Event in Südflorida knapp.

Görges setzte sich etwas überraschend in ihrer Zweitrunden-Begegnung mit 3:6, 6:1, 6:4 gegen die erfahrene Australierin Samantha Stosur durch. Als nächstes trifft die 27-Jährige aus Bad Oldesloe auf Simona Halep. Gegen die Weltranglisten-Fünfte aus Rumänien hat die norddeutsche Fed-Cup-Spielerin bislang eine von zwei Partien gewonnen.

Petkovic und Witthöft, die bei Siegen aufeinander getroffen wären, schieden jeweils mit knappen Dreisatz-Niederlagen aus. Petkovic lag beim 6:7 (5:7), 6:3, 6:7 (2:7) gegen die Französin Caroline Garcia im Entscheidungssatz bereits mit einem Break vorn. Nach 2:49 Stunden musste die Darmstädterin dennoch als Verliererin vom Platz.

Für die Nummer 21 der Weltrangliste war es die zweite Enttäuschung innerhalb von zwei Wochen bei einem hochkarätig besetzten Hartplatz-Turnier in Amerika. Zuvor war sie im kalifornischen Indian Wells ebenfalls nach einem Freilos zum Auftakt in der zweiten Runde unterlegen.

Witthöft verlor trotz einer guten Leistung gegen Swetlana Kusnezowa. Die Weltranglisten-82. aus Hamburg musste sich der an Position 19 geführten Russin nach 2:20 Stunden mit 3:6, 6:4, 4:6 beugen. Es war im zweiten Duell mit Kusnezowa ihre zweite Niederlage.