Unsere Themenseiten

Khedira erleidet Gehirnerschütterung bei Real-Sieg

Khedira erleidet Gehirnerschütterung bei Real-Sieg
Khedira erleidet Gehirnerschütterung bei Real-Sieg
Emilio Naranjo

Fußball-Nationalspieler Sami Khedira hat nach dem Achtelfinal-Einzug von Real Madrid im spanischen Pokal die Nacht im Krankenhaus verbracht. Der Ex-Stuttgarter zog sich beim 5:0 der Madrilenen über den Drittligisten U.E. Cornellà eine Gehirnerschütterung zu, wie Real mitteilte.

Eine geplante Pressekonferenz beim VfB Stuttgart mit Khedira zu dessen sozialem Engagement sagte der Bundesligist am Morgen ab. Der Spieler könne die Reise nicht antreten, der Termin werde nachgeholt.

Khedira war bei der Partie mit dem Kopf mit einem Gegenspieler zusammengeprallt und danach liegengeblieben. Der 27-Jährige wirkte benommen und musste vom Platz begleitet werden. Er hatte zum ersten Mal seit längerem wieder in der Startformation des Titelverteidigers gestanden. Trainer Carlo Ancelotti erklärte nach dem Spiel, Khedira habe nur einen Schlag auf den Kopf bekommen und werde «aus Sicherheitsgründen» die Nacht im Krankenhaus verbringen.

Maßgeblichen Anteil am Sieg der Madrilenen hatte Kolumbiens WM-Torschützenkönig James Rodriguez mit zwei Toren (16. Minute/34.). Die weiteren Treffer erzielten Isco (32.) und der für Khedira eingewechselte Jesé (77.), Cornellás Borja López traf ins eigene Tor (60.). Das Hinspiel hatten die «Königlichen» 4:1 gewonnen. Es war wettbewerbsübergreifend ihr 17. Sieg in Serie.