Kießling: Herrlich „weit davon entfernt aufzugeben”

Kießling: Herrlich „weit davon entfernt aufzugeben”
Kießling: Herrlich „weit davon entfernt aufzugeben”
Federico Gambarini

Der frühere Bayer-Mittelstürmer Stefan Kießling hat weiter großes Vertrauen in Leverkusens Trainer Heiko Herrlich.

„Ich schaue eigentlich jeden Tag in der Kabine vorbei. Man spürt, dass der Trainer die Dinge immer noch mit großem Optimismus angeht und weit davon entfernt ist aufzugeben”, sagte Kießling in einem Interview des Sportbuzzers.

Der 34-Jährige arbeitet seit Oktober als „Referent Geschäftsführung Sport” bei dem Fußball-Bundesligisten. Er hatte im Sommer nach 444 Pflichtspielen und 162 Toren für Bayer seine Profilaufbahn beendet.

Kießling räumte ein, dass „wir eine Reihe von Problemen haben”. Nach dem schwachen Saisonstart habe es zwar eine Phase gegeben, „in der wir von sieben Spielen nur eines verloren haben. Dann aber folgt ein Spiel wie das gegen Hoffenheim. Im Moment fehlen einfach ein paar Prozent”, sagte Kießling. Gegen 1899 Hoffenheim hatten die Leverkusener zuletzt 1:4 verloren, am vergangenen Sonntag unterlag die Werkself bei RB Leipzig 0:3. In der Tabelle liegt das Team auf Platz 13.