Unsere Themenseiten

Kältewelle legt Mittleren Westen der USA teilweise lahm

Die anhaltende Kälte setzt den Menschen im Norden der USA zu. Heftige Schneefälle, klirrende Kälte und eisige Winde sorgen für massive Behinderungen. Allein auf dem internationalen Flughafen von Chicago mussten gestern mehr als 2000 Flüge gestrichen werden. In der Stadt und im gesamten Bundesstaat Minnesota bleiben die Schulen geschlossen. Meteorologen erwarten, dass die Temperaturen weiter fallen - teilweise auf unter minus 30 Grad. Bislang kamen 13 Menschen ums Leben. Die meisten starben bei Verkehrsunfällen.