Kovac: „absolute Freude” – Bayern wollen ein Zeichen setzen

Kovac: „absolute Freude” – Bayern wollen ein Zeichen setzen
Kovac: „absolute Freude” – Bayern wollen ein Zeichen setzen
Sven Hoppe

Als Spieler kennt Niko Kovac die Champions League, als Trainer betritt der Kroate am heutigen Mittwochabend in Portugal Neuland. Gegen Benfica Lissabon peilt der 46-Jährige mit dem FC Bayern München einen idealen Start in die Gruppenphase an.

„Es ist eine absolute Freude”, sagte Kovac schon beim Abschlusstraining im Estádio da Luz, das beim Anpfiff (21.00 Uhr) mit über 65.000 Zuschauern ausverkauft sein wird. Kovac erwartet 90 Minuten harte Fußball-Arbeit: „Benfica will zuhause gewinnen, dessen sind wir uns bewusst. Aber wir wollen gut in die Gruppenphase starten. Ein Sieg wäre sehr wichtig. Wir sind gut drauf und wollen gewinnen.”

AUSGANGSLAGE: In der Gruppe E mit Benfica Lissabon, AEK Athen und Ajax Amsterdam sind die Bayern natürlich der klare Favorit. Und dieser Rolle wollen die Münchner von Beginn an gerecht werden. „Wir wollen Erster werden in der Gruppe, das ist unser klares Ziel”, sagte Kapitän Manuel Neuer. In Lissabon soll der Grundstein dafür gelegt werden. Torwart Neuer kündigt an: „Wir wollen auch den anderen Mannschaften im internationalen Vergleich zeigen, dass mit dem FC Bayern in dieser Saison zu rechnen sein wird.”

PERSONAL: Der Spielerkader, der Kovac aktuell zur Verfügung steht, ist durch die langwierigen Verletzungen der Franzosen Kingsley Coman und Corentin Tolisso sowie des Brasilianers Rafinha geschrumpft. „Mir ist nicht bange. Und ich bin auch keiner, der rumweint”, sagte Kovac zu den personellen Problemen. Der Spanier Thiago musste beim Training am Dienstagabend wegen einer Blessur an einer Zehe aussetzen. Dafür mischten Leon Goretzka und Franck Ribéry wieder voll mit. „Wir werden das mit den Leuten, die da sind, stemmen”, sagte Kovac optimistisch.

JUBILAR: Thomas Müller steht vor seinem 100. Einsatz in Europas Königsklasse. Das Jubiläum soll aber nur eine „Durchgangsstation” sein, wie der 29 Jahre alte Angreifer ankündigte: „Ich habe noch ein bisschen was vor.” Müller stellt sich auf einen „heißen Tanz” gegen Benfica ein: „Es ist ganz entscheidend, mit drei Punkten zu starten.”

RÜCKKEHRER: Ein besonderer Abend erwartet Renato Sanches. Der 21 Jahre alte Europameister hofft gegen seinen Ex-Verein auf einen Einsatz. 2016, als die Bayern zuletzt auf Benfica trafen und sich im Viertelfinale mit 1:0 und 2:2 knapp durchsetzen konnten, trug Sanches noch das Trikot des portugiesischen Rekordmeisters. Kovac äußerte sich in Lissabon positiv über den Mittelfeldspieler, der bislang in München nicht Fuß fassen konnte: „Er hat große Fortschritte gemacht, vor allem im mentalen Bereich. Fußball spielen kann er, das wussten wir. Man muss jungen Spielern die Zeit geben, sich zu integrieren.”