CONFED-CUP-FINALE

Löw kündigt „Veränderungen” in Startelf an

Bundestrainer Joachim Löw will beim Confed-Cup-Endspiel gegen Chile seine Anfangsformation im Vergleich zum Halbfinale variieren.
dpa
Löw kündigt „Veränderungen” in Startelf an
Löw kündigt „Veränderungen” in Startelf an Marius Becker
1
SMS

„Veränderungen wird es geben”, sagte der Weltmeistercoach vor der Partie am Sonntag (20.00 Uhr) in St. Petersburg. Welche Wechsel er in der Startelf nach dem 4:1 gegen Mexiko vornehmen will, ließ Löw aber offen.

Mit Blick auf das 1:1 gegen Chile in der zweiten Vorrundenpartie bei der Mini-WM setzt er ebenfalls auf „kleine Korrekturen”. „Wir müssen auch nach vorne mehr Druck erzeugen als im ersten Spiel”, kündigte Löw an. Vor allem in der Anfangsphase stand sein Team gegen den Südamerikameister von 2015 und 2016 stark unter Druck.

Auch für das Endspiel erwartet er „sehr viel Kampf und Intensität”. „Beide Mannschaften wollen diesen Confed-Cup-Titel unbedingt gewinnen”, sagte Löw. „Chile hat eine überragend gute Mannschaft mit vielen Automatismen und viel Erfahrung. Wir werden eine Topleistung bringen müssen, wenn wir dieses Spiel gewinnen wollen.”

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet