Unsere Themenseiten

Großbritannien holt Tunesien-Touristen aus Terrorangst heim

Britische Reiseanbieter wollen aus Angst vor weiteren Terroranschlägen mehrere Tausend Tunesien-Touristen zurück in die Heimat holen. Am Abend hatte Außenminister Philip Hammond alle Briten zum Verlassen des Landes aufgefordert. Die Fluggesellschaft Monarch etwa plant bis Sonntag vier zusätzliche Flüge vom Flughafen Enfidha nach London. Weitere Anschläge in Tunesien seien wahrscheinlich, sagte Hammond. Vor zwei Wochen waren bei einem Anschlag in der Urlauberhochburg Sousse insgesamt 39 Menschen getötet worden.