Unsere Themenseiten

Macron fordert Haushaltsrevolution in Europa

Macron fordert Haushaltsrevolution in Europa
Macron fordert Haushaltsrevolution in Europa
Ludovic Marin

Ungeachtet von Einwänden aus Berlin treibt Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sein Vorhaben einer Haushaltsrevolution in Europa voran.

Die Eurozone mit 19 Ländern solle ein eigenes Budget bekommen, forderte Macron am Dienstag vor Studenten in der Pariser Sorbonne-Universität. Man müsse auch darüber nachdenken, diesen Haushalt mit einer Steuer zu finanzieren. Er brachte dazu die Unternehmensteuer ins Spiel, die dazu in Europa aber angeglichen sein müsse. Bisher weichen die Unternehmensteuersätze in den EU-Staaten deutlich voneinander ab.

„Wir brauchen ein gestärktes Budget im Herzen von Europa, im Herzen der Eurozone”, sagte Macron. Bisher umfasst der Haushalt der gesamten EU knapp 160 Milliarden Euro pro Jahr, und es gibt keine eigenen Schulden. Widerstand gegen einen Eurozonenhaushalt gibt es bei der FDP, die nach der Bundestagswahl als potenzieller Koalitionspartner gilt.