Unsere Themenseiten

Mindestens 26 Tote bei Selbstmordanschlag in Nigeria

Bei einem Bombenanschlag in einer Moschee im Nordosten Nigerias sind nach lokalen Medienberichten mindestens 26 Menschen getötet worden. Ein Selbstmordattentäter sprengte sich demnach in einem Gotteshaus in Maiduguri im Bundesstaat Borno in die Luft. Die Region ist eine Hochburg der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram. Sie will in der Region einen sogenannten Gottesstaat errichten und soll seit 2009 mehr als 14 000 Menschen getötet haben. Zuletzt wurde sie vom Militär und einer multinationalen Truppe immer weiter zurückgedrängt.