Unsere Themenseiten

Mali sucht nach Terroranschlag Komplizen der Täter

Mali sucht nach Terroranschlag Komplizen der Täter
Mali sucht nach Terroranschlag Komplizen der Täter
Str

Nach dem Anschlag islamistischer Terroristen auf ein Luxushotel im westafrikanischen Mali fahndet die Regierung nach Komplizen.

Man nehme an, dass die beiden Terroristen, die bei dem Anschlag am Freitag ums Leben gekommen sind, nicht allein gehandelt hätten, sagte ein Sprecher des Ministeriums für Innere Sicherheit der Deutschen Presse-Agentur am Samstag. Der Einsatz der Spezialkräfte im Radisson Blu Hotel in der Hauptstadt Bamako sei abgeschlossen. Das Gelände um das Hotel bleibe aber abgesperrt, während das Justizministerium versuche, die Leichen zu identifizieren, hieß es.

Wie viele unschuldige Menschen und Attentäter bei der Geiselnahme getötet wurden, war am Samstag noch immer nicht ganz klar. Ein Sprecher der UN-Mission in Mali hatte am Freitagabend von 21 Toten und drei Schwerverletzten gesprochen. Das Justizministerium sprach von 20 Toten, sieben Verletzten und 105 befreiten Menschen. Die beiden für tot erklärten Angreifer sind dem Ministerium zufolge in der Zählung enthalten.

Im Zuge der mehrstündigen Geiselnahme sollen drei Chinesen, eine US-Bürgerin und ein belgischer Beamter ums Leben gekommen sein. Am Samstagvormittag teilte der belgische Außenminister Didier Reynders über Twitter mit, ein zweiter Belgier sei unter den Toten. Das russische Außenministerium berichtete am Samstag, bei der Geiselnahme seien auch Russen getötet worden, nannte aber keine Zahlen.