Unsere Themenseiten

Taifun «Noul» erreicht Norden der Philippinen

Taifun «Noul» ist am Sonntag mit Regenmassen und Orkanböen über den äußersten Nordzipfel der philippinischen Inseln hereingebrochen. Einige Tausend Menschen hatten sich entlang der Ostküste in Sicherheit gebracht.

Das Tiefdrucksystem driftete vor Ankunft an Land aber immer weiter Richtung Norden. In der betroffenen Region um Santa Ana leben rund 30 000 Menschen. Aus Vorsicht hatten die Behörden zahlreiche Flüge und Fährverbindungen gestrichen. Rund 5000 Passagiere strandeten.

Der Taifun wirbelte mit Spitzengeschwindigkeiten von 220 Kilometern in der Stunde. Er sollte nach den Berechnungen über vorgelagerte kleine Inseln Richtung Japan ziehen.