Unsere Themenseiten

ManU gewinnt FA Cup - Hibernian schottischer Cupsieger

ManU gewinnt FA Cup - Hibernian schottischer Cupsieger
ManU gewinnt FA Cup - Hibernian schottischer Cupsieger
Andy Rain

Manchester United hat das 135. englische Pokalfinale gewonnen. Der Club des verletzten Fußball-Weltmeisters Bastian Schweinsteiger besiegte Crystal Palace nach Verlängerung mit 2:1 (1:1,0:0) und holte zum zwölften Mal den FA-Cup.

Vor 88 619 Zuschauern im Londoner Wembley-Stadion brachte Jason Puncheon Crystal Palace in der 78. Minute in Führung. Der Spanier Juan Mata erzielte drei Minuten später den Ausgleich. In der Verlängerung sah United-Verteidiger Chris Smalling in der 105. Minute die Gelb-Rote Karte, dann traf Jesse Lingard in der 111. Minute zum 2:1.

Nach schier endlosen 114 Jahren hat Hibernian Edinburgh wieder den schottischen Fußball-Pokal gewonnen. Dank eines Treffers von David Gray in der Nachspielzeit siegten die Hibs am Samstag mit 3:2 (1:1) gegen den gerade erst in die Erste Liga aufgestiegenen Traditionsclub Glasgow Rangers. Für den Verein aus Edinburgh war es der insgesamt dritte Cupsieg.

Im Glasgower Hampden Park durften die in den vergangenen Jahren bis in die Viertklassigkeit abgestürzten Rangers lange Zeit von ihrem ersten Cupsieg seit 2009 träumen. Nach dem frühen Rückstand durch Anthony Stokes (3.) drehten Kenny Miller (27.) und Andy Halliday (64.) das Spiel, doch erneut Stokes (80.) schaffte für Hibernian den Ausgleich.