NASA

Mars-Hubschrauber „Ingenuity” hebt erstmals ab

Die Voraussetzungen für den ersten Flug eines Hubschraubers auf einem anderen Planeten waren alles andere als einfach. Doch mit „Ingenuity” schaffte die Nasa jetzt den Durchbruch.
dpa
Mars-Rover macht Selfie mit Hubschrauber „Ingenuity”
Diese von der NASA zur Verfügung gestellte Illustration zeigt den Mini-Hubschrauber „Ingenuity” auf der Marsoberfläche. Foto: Jpl-Caltech/NASA/ZUMA Wire/dpa Jpl-Caltech
Washington ·

Mit dem Mars-Hubschrauber „Ingenuity” hat erstmals ein Luftfahrzeug einen Flug auf einem anderen Planeten absolviert. Das teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit.

Der mit Lithium-Ionen-Akkus betriebene und rund 1,8 Kilogramm schwere „Ingenuity” (auf Deutsch etwa: Einfallsreichtum) stieg bei seinem ersten Testflug auf, schwebte dann auf der Stelle und landete schließlich wieder auf der Oberfläche des Planeten. Wegen technischer Probleme war der Testflug zuvor mehrfach verschoben worden.

Der Mini-Helikopter war an Bord des Nasa-Rovers „Perseverance” (auf Deutsch etwa: Durchhaltevermögen) Ende Februar – nach 203 Flugtagen und 472 Millionen zurückgelegten Kilometern – mit einem riskanten Manöver in einem ausgetrockneten Mars-See namens „Jezero Crater” aufgesetzt. Diesen See mit einem Durchmesser von etwa 45 Kilometern soll „Perseverance” in den kommenden zwei Jahren untersuchen.

Entwicklung und Bau des rund 2,5 Milliarden Dollar (etwa 2,2 Milliarden Euro) teuren Rovers hatten acht Jahre gedauert. Er soll auf dem Mars nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens fahnden sowie das Klima und die Geologie des Planeten erforschen.

© dpa-infocom, dpa:210419-99-263234/2

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Washington

zur Homepage