Angela Merkel
Verfolgt die aktuellen Entwicklungen mit großer Anteilnahme: Bundeskanzlerin a.D. Angela Merkel. Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa
Bundeskanzlerin a.D.

Merkel will sich nicht zu russischem Angriff äußern

Die ehemalige Bundeskanzlerin verfolge die aktuellen Entwicklungen aber mit großer Anteilnahme, heißt es aus Merkels Umfeld.
dpa
Berlin

Die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will sich in der Öffentlichkeit derzeit nicht zum russischen Angriff auf die Ukraine äußern.

Eine öffentliche Stellungnahme sei nicht geplant, hieß es auf Anfrage aus ihrem Umfeld. Zugleich wurde betont, Merkel verfolge die Entwicklungen natürlich mit großer Anteilnahme.

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte am frühen Donnerstagmorgen eine Militäroperation in den Regionen Luhansk und Donezk angeordnet. Auch aus anderen Teilen der Ukraine wurden Angriffe mit Kampfflugzeugen, Hubschraubern und Raketen gegen militärische Infrastruktur gemeldet.


© dpa-infocom, dpa:220224-99-268825/2

zur Homepage