MARY POPPINS' RÜCKKEHR

Meryl Streep: Wir brauchen fröhliche Filme in dunklen Zeiten

Für US-Schauspielerin Meryl Streep (69, „Die Eiserne Lady”) ist eine „optimistische Sichtweise” wichtig in turbulenten Zeiten – gerade auf der Leinwand.
dpa
Meryl Streep: Wir brauchen fröhliche Filme in dunklen Zeiten
Meryl Streep: Wir brauchen fröhliche Filme in dunklen Zeiten Matt Crossick
London.

Bei der Europapremiere des Films „Mary Poppins' Rückkehr” am Mittwochabend in London, sagte sie: „Dieser Film ist ein Geschenk der Erinnerung daran, woher Freude entsteht, nämlich aus den Möglichkeiten der Menschen und ihrer Vorstellungskraft, auch in dunklen Zeiten.” Man könne Freude nicht einfach herstellen, genausowenig wie Glück, „es muss in den Körpern und der Fantasie der Menschen liegen, die den Film machen”.

Im originalen Film „Mary Poppins” begeisterte Julie Andrews 1964 als verrücktes Kindermädchen die Zuschauer. Am Donnerstag kommender Woche startet die Fortsetzung in den Kinos, mit Emily Blunt als neuer Mary Poppins. Streep spielt deren Cousine Topsy.

StadtLandKlassik - Konzert in London

zur Homepage