Unsere Themenseiten

Middelhoff droht neues Strafverfahren

Middelhoff droht neues Strafverfahren
Middelhoff droht neues Strafverfahren
Rolf Vennenbernd

Dem früheren Top-Manager Thomas Middelhoff droht ein neues Strafverfahren.

Die Staatsanwaltschaft Bochum habe gegen den ehemaligen Chef des Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor Klage wegen Anstiftung zur Untreue eingereicht, sagte ein Anwalt Middelhoffs am Freitag der Nachrichtenagentur dpa.

Middelhoff bestreitet nach Angaben seines Anwalts die Vorwürfe. Über eine Zulassung der Anklage ist noch nicht entschieden.

Das «Manager Magazin» hatte zuvor berichtet, die Staatsanwaltschaft habe beim Landgericht Essen Klage gegen den 62-Jährigen sowie fünf weitere Ex-Vorstände und neun frühere Aufsichtsräte des 2009 pleitegegangenen Handelsriesen eingereicht.

Der Vorwurf laute teils auf Untreue in besonders schwerem Fall und teils auf Beihilfe dazu. Es gehe um Boni und Abfindungen in Höhe von 8,8 Millionen Euro, die zwischen August 2006 und März 2009 gezahlt worden seien.

Das Landgericht selbst bestätigte lediglich den Eingang einer Anklage «gegen insgesamt 15 frühere Verantwortliche der damaligen Essener Arcandor AG». Angaben zur Identität der Angeklagten und zum Inhalt der Anklage könnten noch nicht gemacht werden, da die Papiere zunächst den Betroffenen zugestellt werden müssten.