Milliarden-Aufträge aus Golfstaaten für Airbus

Fluggesellschaften der Golfstaaten bescheren Airbus volle Auftragsbücher. Auf der Flugzeugmesse in Dubai seien Bestellungen von über 40 Milliarden US-Dollar eingegangen, sagte ein Airbus-Sprecher in Toulouse.

Die größte Bestellung kam von Emirates Airline aus Dubai, die bei Airbus 50 zusätzliche A380 im Wert von mehr als 20 Milliarden US-Dollar (14,8 Mrd Euro) bestellte.

Die nationale Fluggesellschaft der Vereinten Arabischen Emirate, Etihad Airways, hat für 87 Maschinen der Airbus-Familie im Wert von 19,1 Milliarden US-Dollar unterschrieben, und für die arabische Fluggesellschaft Qatar Airways wurden fünf Airbus A330-200-Frachtflugzeuge im Wert von 1,1 Milliarden Dollar bestellt. Auch der US-Konkurrenz Boeing konnte auf der Messe neue Aufträge im Milliardenvolumen von Airlines aus der Golfregion einheimsen.

Mit diesen Aufträgen würden in Deutschland rund 11 000 Arbeitsplätze gesichert, sagte der Airbus-Sprecher. Für Emirates Airlines unterschrieb ihr Chef, Scheich Ahmed bin Saeed Al-Maktoum, die Bestellung für die weltgrößten Passagierflugzeuge in Anwesenheit von Airbus-Chef Fabrice Brégier. Damit wächst die A380-Flotte von Emirates Airline auf 140 Maschinen. 39 wurden bisher ausgeliefert.