Milliardenzukäufe sollten sich für SAP auszahlen

Milliardenzukäufe sollten sich für SAP auszahlen
Milliardenzukäufe sollten sich für SAP auszahlen
Uwe Anspach

Auf eines dürften die neuen Zahlen des Softwarekonzerns SAP auf keinen Fall hinweisen: Wachstumsprobleme. Das Unternehmen legt dank seiner Geschäfte mit Mietsoftware über das Internet – der sogenannten Cloud – weiter kräftig zu.

SAP hatte im vergangenen Jahr wieder Milliarden ausgegeben, um zwei Firmen zu kaufen und mit seinem Rivalen Salesforce.com mitzuhalten, der auf Software für Vertriebsorganisationen spezialisiert ist. Das sollte sich in den Jahreszahlen für 2018 niederschlagen. Der Gesamtumsatz dürfte kräftig zugelegt haben.

Einziges Problem der SAP-Chefs war zuletzt der Gewinn, da das Cloud-Geschäft nicht so profitabel ist wie das Stammgeschäft mit fest installierter Software. Konzernchef Bill McDermott und sein Finanzvorstand Luka Mucic haben den Investoren aber versprochen, dass sich der milliardenteure Ausbau des Cloudgeschäfts von 2018 an auch bei der Marge auszahlt und die Talsohle im Vorjahr durchschritten wurde.