FÄHRE GEKENTERT

Mindestens 29 Tote bei Schiffsunglück in Bangladesch

Auf einem Fluss nahe Dhaka in Bangladesch stößt eine Fähre mit einem Schiff zusammen und kentert. Die Behörden gehen von vielen Todesopfern aus.
dpa
Fährunglück in Bangladesch
Angehörige in Dhaka warten auf Nachrichten über die Menschen an Bord. Foto: Piyas Biswas/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa
Dhaka.

Bei einem Schiffsunglück in Bangladesch sind mindestens 29 Menschen gestorben.

Sie waren auf einer Fähre, die auf einem Fluss in der Nähe der Hauptstadt Dhaka mit einem anderen Schiff zusammenstieß und daraufhin kenterte, wie ein Sprecher der Wassertransportbehörde des Landes der Deutschen Presse-Agentur sagte. Mindestens zehn Menschen hätten es geschafft, an Land zu schwimmen. Die anderen Passagiere waren zunächst vermisst. Laut der Behörde waren insgesamt 50 Menschen an Bord des gesunkenen Schiffs. Ein Augenzeuge berichtete dem Fernsehsender 71 Television aber von mindestens 100 Passagieren.

Schlimme Bootsunglücke kommen auf den vielen Flüssen in Bangladesch häufig vor. Laut Experten sind die Sicherheitsvorkehrungen oft schlecht.

© dpa-infocom, dpa:200629-99-600932/2

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Dhaka

zur Homepage