Unsere Themenseiten

Mindestens 35 Tote bei Überschwemmungen in Marokko

Bei Überschwemmungen in Marokko sind mindestens 35 Menschen getötet worden. Die meisten der Opfer kamen etwa 700 Kilometer südlich der Hauptstadt Rabat ums Leben, als dort ein Fluss über die Ufer trat. Retter sind unter anderem mit Hubschraubern im Einsatz und konnten mehr als 200 Menschen bergen. Einige Straßen sind stark beschädigt. Staudämme an großen Flüssen sind bis zum Limit gefüllt. Regen hat die Überschwemmungen verursacht.