Unsere Themenseiten

Mohrenfalter durch Klimawandel bedroht

Der Gelbgefleckte Mohrenfalter (Erebia manto) ist nach Einschätzung von Wissenschaftlern durch den Klimawandel bedroht.

Der Tagfalter, der vor allem auf blumenreichen Wiesen in einer Höhe von 1200 und 2500 Meter zu finden ist, werde in Teilen Europas durch die globale Erwärmung nicht überleben, berichtete die Senckenberg Gesellschaft für Naturschutz im brandenburgischen Müncheberg.

«Unsere neuesten Forschungsergebnisse zeigen, dass es der Falter in Zukunft in einigen Gebirgen schwer haben wird», sagte Forscher Thomas Schmitt. In unterschiedlichen europäischen Bergregionen hätten die Schmetterlinge einen ganz eigenen Genpool mit geringer Variation ausgebildet - dies wirke sich negativ auf ihre Anpassungsfähigkeit bei Veränderungen wie der Klimaerwärmung aus.