Unsere Themenseiten

Monaco-Rennen hinterm Safety-Car gestartet

Monaco-Rennen hinterm Safety-Car gestartet
Monaco-Rennen hinterm Safety-Car gestartet
Valdrin Xhemaj

Der Formel-1-Klassiker in Monte Carlo musste hinter dem Safety Car gestartet werden. Rennleiter Charlie Whiting hatte dies angeordnet.

Im Fürstentum regnet es seit Stunden, der 3,337 Kilometer lange Kurs ist ausnahmlos nass. Die 22 Fahrer mussten mit Regenreifen die 78 Runden in Angriff nehmen.