Unsere Themenseiten

Motiv für Dossenheimer Amoklauf war Streit um Nebenkosten

Motiv für Dossenheimer Amoklauf war Streit um Nebenkosten
Motiv für Dossenheimer Amoklauf war Streit um Nebenkosten
Uwe Anspach

Das Motiv für den Amoklauf eines 71-jährigen Sportschützen in Dossenheim mit drei Toten und fünf Verletzten war ein Streit um die Nebenkosten seiner Eigentumswohnung.

Wie der Leiter der Heidelberger Staatsanwaltschaft, Alexander Schwarz, am Mittwoch sagte, fühlte sich der Mann betrogen von den Miteigentümern, die sich am Dienstagabend zu einer Eigentümerversammlung getroffen hatten.

Der Amokläufer war ein 71-jähriger Rentner, der seit Jahrzehnten Mitglied in einem Schützenverein war, sagte der Einsatzleiter der Polizei, Siegfried Kolmar. Der Mann habe sich bis zu seiner Tat nichts zuschulden kommen lassen. «Er hat bisher völlig unauffällig gelebt.»

Der Mann war wegen des Streits bei der Versammlung vom Verwalter der Eigentümergesellschaft des Raums verwiesen worden. Kurz darauf kam er zurück, rief «Ich bring euch alle um!» und eröffnete mit einer großkalibrigen Pistole das Feuer. Zwei 82 und 54 Jahre alte Männer starben. Auch die 70-jährige Ehefrau des Schützen, die mit in der Versammlung im Nebenraum einer Sportgaststätte saß, wurde verletzt. Insgesamt waren acht Menschen in dem Raum.