Unsere Themenseiten

Zusätzlicher Bayern-Dämpfer vor Barça - 0:1 gegen FCA

Zusätzlicher Bayern-Dämpfer vor Barça - 0:1 gegen FCA
Zusätzlicher Bayern-Dämpfer vor Barça - 0:1 gegen FCA
Peter Kneffel

In Unterzahl hat der FC Bayern gegen den wieder aufstrebenden Europa-League-Anwärter FC Augsburg den nächsten Stimmungsdämpfer erlitten.

Drei Tage vor dem brutal schweren Halbfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Barcelona verloren die Münchner beim 0:1 (0:0) auch ihr zweites Bundesliga-Spiel nach dem Gewinn der 25. Meisterschaft. Raul Bobadilla war in der 71. Minute der gefeierte Matchwinner bei den Augsburgern, die mit 46 Punkten zumindest bis Sonntagabend auf den fünften Tabellenplatz vorrückten und der ersten Teilnahme am Fußball-Europapokal deutlich nähergekommen sind. Bayern kassierte nicht nur die vierte Pflichtspielpleite in Serie, sondern ließ nach der Roten Karte für Pepe Reina (13.) auch mehr Kraft als geplant.

Das achte Bundesliga-Derby der beiden bayerischen Clubs lief vor 75 000 Zuschauern kurzweilig an. Nach einem langem Ball des guten FCA-Torhüters Marwin Hitz über eine unaufmerksame Bayern-Elf stoppte Reina den heranstürmenden Raul Bobadilla regelwidrig im Strafraum. Schiedsrichter Sascha Stegemann entschied nach dem Zusammenprall der wuchtigen Profis auf Platzverweis für Reina und auf Elfmeter für Augsburg. Kapitän Paul Verhaegh, bislang in dieser Saison Mister 100 Prozent mit fünf Treffern vom Punkt, traf den Pfosten (15. Minute).

Der eingewechselte Manuel Neuer durfte sich im 200. Pflichtspiel für den FCB wieder als Elfmetergewinner fühlen, die zunächst verordnete Erholungspause aber war vorbei. Dem Welttorhüter hatte Trainer Pep Guardiola ebenso eine Auszeit gönnen wollen wie den am Mittwoch gegen Barça aufgebotenen Xabi Alonso, Medhi Benatia und Rafinha.

Philipp Lahm musste nach Reina-Rot ebenfalls ausruhen. Überrascht streifte sich der Kapitän bei der Auswechslung gegen Neuer die Binde vom Arm - er sollte wohl für Barcelona geschont werden.

Augsburg um den einsatzfreudigen Bobadilla war angesichts von nur einem Sieg in den vergangenen sieben Spielen trotz Überzahl weiter auch auf Absicherung bedacht. Bei den schnellen FCA-Vorstößen sah dann Dante immer wieder unglücklich aus. Aus nächster Distanz verkümmerte ein Ball von Halil Altintop nach einer guten halben Stunde aber als Schüsschen (33.), nachdem Dante ausgerutscht war.

In den neuen Bayern-Trikots war der zuletzt viel gescholtene Mario Götze der am meisten bemühte Münchner. Der Weltmeister scheiterte aber bei seinen eigenen Abschlüssen (5./9./30.) ebenso wie Maskenmann Robert Lewandowski (44.) bei einer Großchance, bei der der Pole die Latte traf. Zur Pause hätte es durchaus auch 2:2 stehen können.

Das ehemalige Dortmunder Duo sorgte für den ersten Höhepunkt nach der Pause, aber Hitz klärte nach feinem Götze-Zuspiel vor Lewandowski (51.). Auch gegen Mitchell Weiser (60.) parierte der Schweizer Keeper glänzend. In Unterzahl strebte der FC Bayern nach Kontrolle und Ballbesitz. Der Gast dagegen genoss es regelerecht, einmal wieder aus der Außenseiterrolle agieren zu dürfen. Und über Konter!

Werner passte auf dem linken Flügel zu Pierre-Emile Højbjerg - und die Bayern-Leihgabe bediente Bobadilla, der sehenswert mit der Hacke Welttorhüter Neuer bezwang. Trainer Markus Weinzierl durft im 100. Liga-Spiel über einen ganz besonders süßen Sieg jubeln.