DFL

Nach Friseur-Fotos: Geldstrafen gegen Akanji und Sancho

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat nach den umstrittenen Fotos eines Friseurtermins die Spieler Manuel Akanji und Jadon Sancho von Borussia Dortmund mit Geldstrafen in nicht bekannter Höhe belegt.
dpa
Jadon Sancho
Bekam eine Geldstrafe der DFL: Jadon Sancho von Borussia Dortmund. Foto: Lars Baron/Getty Images Europe/Pool/dpa
Dortmund.

Die beiden hätten „bei häuslichen Friseurterminen offenkundig gegen allgemeine Hygiene- und Infektionsschutzstandards sowie insbesondere gegen das medizinisch-organisatorische Konzept der DFL-Taskforce” verstoßen, teilte die DFL mit. Dies sei auf Fotos, die in Medien und in sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden, erkennbar gewesen.

Es stehe „außer Frage, dass auch Profi-Fußballer ihre Haare schneiden lassen müssen. Dies muss derzeit jedoch im Einklang mit dem medizinisch-organisatorischen Konzept erfolgen”, hieß es weiter. Akanji und Sancho können innerhalb von fünf Tagen Beschwerde einlegen. Die Strafen richten sich laut DFL „ausdrücklich nicht gegen den Club, bei dem kein „Organisationsverschulden” erkennbar ist.” Dortmunds Manager Michael Zorc hatte den privaten Friseurtermin und die Fotos tags zuvor deutlich kritisiert. Es sei gegen die Maskenpflicht verstoßen worden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Dortmund

zur Homepage