BEACHVOLLEYBALL-WM

Nach Ludwig-Kozuch-Aus: Trainer denkt über Korrekturen nach

Nach dem frühzeitigen Aus des deutschen Nationalduos Laura Ludwig und Margareta Kozuch bei der Heim-WM der Beachvolleyballer denkt Trainer Jürgen Wagner über Veränderungen auf dem Weg zu Olympia 2020 nach.
dpa
Beachvolleyball-WM
Laura Ludwig (r) und Margareta Kozuch schieden bei der Heim-WM bereits aus. Foto: Christian Charisius
Hamburg.

„Der Weg ist klar. Aber vielleicht muss man mal einen kleinen Umweg gehen und Korrekturen setzen”, sagte Wagner der Deutschen Presse-Agentur. „Wir werden ein bisschen was angehen müssen. Aber dazu sind große Meisterschaften ja auch da, um zu sehen, wo man steht”, ergänzte der 63-Jährige. Wagner hatte Ludwig und die inzwischen zurückgetretene Kira Walkenhorst zu Champions bei Olympia (2016) und WM (2018) gemacht.

Der chancenlose Auftritt von Ludwig/Kozuch in der ersten K.o.-Runde gegen die US-Amerikanerinnen Summer Ross und Sara Hughes in Hamburg hat auch Wagner überrascht. „Die Vorrunde war eigentlich sehr positiv. Aber meine Bedenken sind bestätigt worden”, erklärte der Trainer, der schon vor der WM auf die knappe Zeit für den Neuaufbau des Teams hingewiesen hatte. Erst seit einem halben Jahr trainieren die 33-jährige Ludwig und die ein Jahr jüngere Kozuch zusammen.

„Unter Druck hatten wir zu wenig Lösungen”, benannte Wagner einen Grund für das Ausscheiden, sagte aber auch: „In der Spielfähigkeit haben wir den erhofften riesen Schritt nach vorn gemacht.” Wagner hat als eine Ursache für den K.o. eine „Kopfproblem” ausgemacht, eine umfangreiche Analyse werde es aber erst noch geben. Dann könnten auch die erforderlichen Korrekturen konkreter benannt werden.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Hamburg

zur Homepage